Zum Inhalt springen
Knut und Karina Foto: SPD WM

12. Januar 2021: Offener Brief an die hessische Landesregierung

Öffnung der regionalen Impfzentren!
Download Format Größe
Offener Brief Impfzentren PDF 50,3 KB

Hess. Staatskanzlei
Herrn Ministerpräsidenten Volker Bouffier

Hess. Ministerium des Innern und für Sport
Herrn Staatsminister Peter Beuth

Hess. Ministerium für Soziales und Integration
Herrn Staatsminister Kai Klose

Offener Brief

Öffnung der regionalen Impfzentren



Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bouffier,

sehr geehrter Herr Staatsminister Beuth,

sehr geehrter Herr Staatsminister Klose,

die Menschen im Werra-Meißner-Kreis sind stolz darauf, dass in Eschwege die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer von Feuerwehr, THW und DRK in Zusammenarbeit mit dem Werra-Meißner-Kreis und vielen Unternehmen in kürzester Zeit das erste Impfzentrum in Hessen fertiggestellt haben. Mit dem koordinierten, schnellen und überlegten Handeln hat der Werra-Meißner-Kreis für viel Aufmerksamkeit gesorgt, sodass selbst ausländische Sender wie CNN über die Arbeit an unserem Impfzentrum berichtet haben.

Die Öffnung von lediglich sechs Impfzentren in Ballungszentren ist ein Schlag ins Gesicht für alle Ehrenamtlichen, die Tag und Nacht an der Fertigstellung der Einrichtung gearbeitet haben, um die vom Land Hessen anvisierte Frist einzuhalten. Leidtragende sind aber insbesondere unsere Seniorinnen und Senioren, die über 80 Jahre alt sind. Sie dürfen sich zwar nun ab dem 19. Januar impfen lassen, müssen aber dazu aber eine Strecke von fast 50 Kilometern auf sich nehmen, um das nächste Impfzentrum zu erreichen.

Gerade unsere ältere Bevölkerung ist nicht mehr so mobil, dass sie problemlos das Impfzentrum in Kassel erreichen kann. Steht kein Angehöriger für den Transport zur Verfügung, haben wir keine Idee, wie sie aus allen Städten und Dörfern unseres Kreises mit Bus und Bahn nach Kassel kommen sollen. Oder sollen diese Menschen vorerst gänzlich auf die Impfung verzichten?

Bei allem Respekt und Verständnis für die noch geringen Impfstoffmengen, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, liebe Minister, bitten wir Sie Ihre Entscheidung nochmals zu überdenken und alle 28 Impfzentren in Hessen zu öffnen, um dem ländlichen Raum die gleichen Chancen zu gewähren wie den Menschen in den Ballungszentren.

Mit freundlichen Grüßen
gez.

(Karina Fissmann) (Knut John)

Vorherige Meldung: Der Werra Meissner Kreis vergisst in diesen schwierigen Zeiten die Feuerwehren nicht!

Alle Meldungen